Nacht des Wachens 

Seit die Aktion im Jahre 2004 ins Leben gerufen wurde, versammeln sich mittlerweile jedes Jahr in der Nacht von Gründonnerstag auf Karfreitag im Anschluss an die Betstunden der örtlichen Vereine jugendliche Gemeindemitglieder ab einem Alter von 12 Jahren in der Kirche um gemeinsam Ölbergwache zu halten. Thematisch gestaltet durchleben sie den Leidensweg Jesu auf eine etwas andere Art und Weise. Zum frühen Morgen hin gibt es dann doch einige Stunden Schlaf auf der Orgelbühne, bis die Nacht mit einem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen endet. Informationen hierzu werden rechtzeitig bekannt gegeben.  

 

Auf dem Bild ist ein Produkt aus der Nacht des Wachens des Jahres 2015 abgebildet. Die Draht-Gips-Figur zeigt den gefallenen Jesus unter dem Kreuz. Auf der schwarzen Wand dahinter sind weiße Masken zu sehen, Masken der Unschuld, hinter deren Anonymität sich damals wie heute viele Leute zu häufig verstecken - damals beim Kreuzweg, aber auch heute, wenn Menschen in unserem Umfeld ihr Kreuz zu tragen haben.